Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

Französisch

Als eine der großen europäischen Kultursprachen nimmt das Französische einen historisch bedeutsamen Platz ein. Der rege Austausch mit unserem direkten Nachbarland macht die Sprache zu einem wesentlichen Bestandteil einer weltoffenen Schulbildung.

Französisch kann als 2. Fremdsprache ab Klasse 7 oder als 3. Fremdsprache ab Klasse 9 gewählt werden. Es besteht die Möglichkeit, Französisch als Grund- oder Leistungskurs bis zum Abitur weiterzuführen. Wichtigstes Ziel der Sprachvermittlung ist die Stärkung der Kommunikationsfähigkeit. Über den eigentlichen Unterricht hinaus können die Sprachkenntnisse vertieft werden durch die Teilnahme an weiteren Angeboten (z.B. Schüleraustausch, Sprachdiplom DELF, Bundeswettbewerb Fremdsprachen, Prix des lycéens allemands, schulübergreifende Sprachwettbewerbe).

Ansprechpartnerin: Susanne Röper

 

Lehrerinnen v. l. n. r.: Angela Geiger, Iris Hochstein, Katja Leller, Andrea Zeilfelder, 

Jeanette Thüring, Susanne Röper (Fachschaftssprecherin);

nicht auf dem Bild: Dr. Julia Klarmann

 

  • Französisch ist eine wohlklingende, elegante Sprache.
  • Es gibt viele Ähnlichkeiten mit dem englischen Wortschatz, da ein Großteil des englischen Vokabulars  aus dem Französischen stammt (z.B. engl. to decide, decision – frz. décider, la décision).
  • Viele französische Wörter sind im Deutschen geläufig (z.B. Parfum, Dessert, Budget).Die frz. Grammatik bildet eine Grundstruktur für weitere romanische Sprachen (viele Gemeinsamkeiten mit Italienisch und Latein).
  • Die frz. Grammatik bildet eine Grundstruktur für weitere romanische Sprachen (viele Gemeinsamkeiten mit Italienisch und Latein).
  • Gute Kontaktmöglichkeiten werden durch zahlreiche dt.-frz. Kooperationen gewährleistet (Austauschprogramme, dt.-frz. Jugendwerk, dt.-frz. Hochschulen etc.).
  • Frankreich ist direktes Nachbarland von Deutschland und leicht zu erreichen.
  • Das Erlernen der Fremdsprache steigert die interkulturelle Kompetenz und erhöht das Bildungsniveau.
  • Französisch ist Amtssprache in vielen wichtigen internationalen Organisationen (z.B. EU,  UNO, UNESCO, NATO).
  • Der Nachweis von Französischkenntnissen bringt Vorteile auf dem europäischen Arbeitsmarkt.
  • Französisch ist die Sprache, die nach Englisch weltweit am häufigsten gelernt und unterrichtet wird. Sie wird gesprochen in Frankreich, in der Schweiz, in Belgien, in Luxemburg, im Aostatal, in Kanada, in Afrika und in den Überseedepartements.

Das Sprachdiplom DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française) richtet sich an Französischschüler aller Sprachniveaus. Es wird weltweit anerkannt und attestiert Kenntnisse der französischen Sprache der laut des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens festgelegten Sprachebenen A1 (1. Lernjahr), A2 (2./3. Lernjahr), B1 (4./5. Lernjahr), B2 (ab 6. Lernjahr) in den Kompetenzen Hörverstehen, Leseverstehen, schriftlicher und mündlicher Ausdruck.

Die vom Institut Français Mainz abgenommenen Prüfungen finden alljährlich im März/April statt. Der Erwerb eines Sprachdiploms ist ein Motivationsfaktor beim Erlernen einer Fremdsprache und erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt durch den Nachweis fremdsprachlicher Kompetenzen.

Für Interessenten werden halbjährige Vorbereitungskurse auf das gewünschte Sprachniveau eingerichtet. Zurzeit gibt es Vorbereitungskurse für das Niveau B1 und B2.

Ansprechpartnerin: Andrea Zeilfelder