Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

Der Ethikunterricht in der Sekundarstufe I und II dient dazu, den Schülerinnen und Schülern das Verständnis für Wertvorstellungen und ethische Grundsätze zu vermitteln sowie einen Zugang zu ethischen, philosophischen, anthropologischen und religionskundlichen Fragen zu eröffnen.

Ethikunterricht hilft, wichtige Kompetenzen zu entwickeln. Von Anfang an geht es darum, Wahrnehmungen, Beobachtungen und Erfahrungen differenziert und systematisch zu beschreiben, zu verstehen und zu erklären. Schülerinnen und Schüler lernen zu argumentieren und Texte oder andere Medien unter ethischen Fragestellungen kritisch zu überprüfen.
Ethikunterricht wird von der Jahrgangsstufe 5 bis zum Abitur angeboten.Der Ethikunterricht in der Sekundarstufe I und II dient dazu, den Schülerinnen und Schülern das Verständnis für Wertvorstellungen und ethische Grundsätze zu vermitteln sowie einen Zugang zu ethischen, philosophischen, anthropologischen und religionskundlichen Fragen zu eröffnen.

Wichtige Kompetenzen werden hierbei entwickelt:

-  Wahrnehmungen, Beobachtungen und Erfahrungen differenziert und systematisch beschreiben, verstehen und erklären

-  Argumentieren und Kritik üben

-  Texte und andere Medien verstehen und unter ethischen Fragestellungen kritisch überprüfen

-  Begriffe erklären und angemessen verwenden

Religion und Ethik in Unter- und Mittelstufe

Grundsätzlich ist in Hessen das Fach (katholische oder evangelische) Religion verbindlich. Bis zur Religionsmündigkeit des Kindes obliegt den Eltern die Entscheidung, ihr Kind vom Religionsunterricht abzumelden. Nach Vollendung des 14. Lebensjahres ist jedes Kind rechtlich gesehen religionsmündig und kann über seine Religionszugehörigkeit und seine Teilnahme am Religionsunterricht selbst entscheiden.

Ein Austritt aus dem Fach Religion kann nur aus Gewissensgründen geschehen. Schülerinnen und Schüler, die am konfessionellen Religionsunterricht nicht teilnehmen, sind verpflichtet, den Ethikunterricht zu besuchen. Eine solche Entscheidung ist dem Sekretariat (Frau Kühn) bis spätestens zwei Wochen vor der Zeugnisausgabe des Vorjahres mitzuteilen.

Konfessionslose Schülerinnen und Schüler sowie Schülerinnen und Schüler nicht-christlicher Religionsgemeinschaften werden automatisch dem Ethik-Unterricht zugewiesen. Selbstverständlich haben sie jedoch auch die Möglichkeit, am Religionsunterricht teilzunehmen. Ein solcher Wunsch ist ebenfalls rechtzeitig dem Sekretariat mitzuteilen.

Ethik in der Oberstufe

In der Oberstufe wird das Fach Ethik als zweistündiger Grundkurs fortgeführt. In der Einführungs- und Qualifikationsphase ist die Belegung (ersatzweise für Religion) verpflichtend. Es ist möglich, Ethik als Prüfungsfach im Abitur zu wählen (schriftliche oder mündliche Prüfung; Präsentationsprüfung und Besondere Lernleistung).

Unterrichtsthemen sind z. B. verschiedene Konzepte von Glück, die Auseinandersetzung mit Glaubensinhalten der Weltreligionen und Religionskritik, verschiedene (historische und aktuelle) Menschenbilder, konkurrierende moralphilosophische Grundpositionen (Utilitarismus, Deontologie), Fragen der Gerechtigkeit u. a. m.