Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

Nach einer zweistündigen Busfahrt nach Bad Hersfeld in den Norden Hessens musste die Handball-Mannschaft des AKG, wie alle anderen Mannschaften des WK IV beim Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“, einen Vielseitigkeitsparcours meistern.

Die Mädchen des AKG hatten die beste Zeit und starteten somit in jedem Spiel mit zwei Toren Vorsprung. Dies motivierte alle Spielerinnen zusätzlich sehr. Die ersten beiden Spiele liefen gut. Im ersten Spiel wurde die Ahnatalschule aus Vellmar mit 16:9 und im zweiten die Herderschule aus Gießen mit 14:9 besiegt. Im Halbfinale spielte das Team dann gegen die Geschwister Scholl Schule aus Rodgau. Alle strengten sich sehr an und gewannen das Spiel dank der guten Abwehr deutlich mit 21:12. Im Finale traf das Team der AKG Mädchen wieder auf die Herderschule Gießen. Da die Gießener dieses Mal deutlich aufgeweckter und aggressiver auftraten, hatte es das AKG-Team viel schwerer als im Gruppenspiel. Trotzdem schafften sie es mit flüssigem Passspiel, guter Abwehr und einer bemerkenswerten Ausdauer den Gegner mit 18:11 zu besiegen. Die Mannschaft freute sich sehr über den Titel „Hessenmeister“. Dennoch waren sie traurig darüber, dass sie aufgrund ihres Alters noch nicht nach Berlin zum Bundesentscheid fahren dürfen. Doch ihre Trainerin Claudia Richter munterte sie auf, dies könnten sie in zwei Jahren als Mannschaft schaffen, wenn sie weiterhin gut trainieren.

Es spielten (hinten von links nach rechts): Melina Greene (18 Tore), Lorena Rosenkranz (2), Mara Stegmeier (7), Laetitia Holz (9), Leni Lipusch (1). Vorne: Luana Ozimek (10), Leonie Meier (10), Johanna Singer, Florine Jordan (1) und Madeleine Ranz (im Tor).

Lorena Rosenkranz