Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

Einen ausgezeichneten dritten Platz belegten die Jungen des AKG Bensheim beim Handball Regionalentscheid IV, der in der Bensheimer Weststadthalle ausgespielt wurden.

Die Mannschaft, die von Thomas Weber betreut und gecoacht wurde, wusste sich im Laufe des Turniers zu steigern, lieferte im kleinen Finale gegen den Lokalrivalen vom Starkenburg-Gymnasium ihr stärkstes Turnierspiel ab und sicherte sich durch einen verdienten 11:9 Sieg den dritten Platz.

Die Auslosung wollte es, dass das AKG bereits in der Vorrunde auf die Kreisstädter treffen sollte und da musste man sich dem Starkenburg-Gymnasium noch mit 8:10 geschlagen geben. Nach dieser Auftaktniederlage war klar, dass man sich steigern musste, wenn man wie erhofft, ins Halbfinale einziehen will und dies gelang auch. Gegen die Prälat-Diehl-Schule aus Groß-Gerau fuhr man Dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung einen knappen, aber nicht unverdienten 12:11 Erfolg ein, so dass man den Halbfinaleinzug im letzten Gruppenspiel gegen die Joachim-Schuhmann-Schule (Babenhausen) selbst in der Hand hatte. Ein Sieg war dafür die Voraussetzung und dieser gelang mit 16:6 sehr deutlich.

Das Halbfinale war somit erreicht, neben den Bensheimer hatten sich auch die Heppenheimer für dieses qualifiziert, doch die beiden Bergsträßer Teams standen hier auf verlorenen Posten, traf man doch auf übermächtige Gegner. Das AKG hatte gegen das Max-Planck Gymnasium Groß-Umstadt, das mehr oder weniger eine eingespielte Vereinsmannschaft auf die Platte schicken konnte, keine Chance und musste sich trotz starker Gegenwehr mit 8:16 geschlagen geben. Das Starkenburg-Gymnasium war gegen die Elly-Heuss-Schule Wiesbaden ebenfalls chancenlos und verlor mit 7:16.

Nun standen sich die beiden Bergsträßer Dauerrivalen im kleinen Finale gegenüber und in dieses ging das Starkenburg-Gymnasium auf Grund des besseren Eingangsparcours mit einem 2:0 Vorsprung. Die Bensheimer hatten diesen aber dank einer starken Leistung ihres Torhüters Theo Rönnebeck und der Treffsicherheit von Peter Vötterl und Lennart Würsching schnell egalisiert und unterstrichen in diesem Spiel, dass sie in dieser Wettkampfklasse die Nummer eins im Kreis sind. Am Ende stand ein ungefährdeter 11:9 Erfolg, mit dem man am Ende hochzufrieden war.

Im Finale lieferten sich die Mannschaften aus Wiesbaden und Groß-Umstadt ein spannendes Duell, bei dem am Ende das Max-Planck-Gymnasium mit 10:9 die Nase vorne haben sollte.

Für das AKG Bensheim spielten: Theo Rönnebeck, Raphael Seitz (3 Tore), Paul Leopold, Max Murowatz (1), Nils Witte, Noah Samstag (6), Anton Sigmund (6), Lennart Würsching (14), Peter Vötterl (20).

Lennart Würsching