Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

Einen weiteren tollen Erfolg feierten die AKG-Leichtathleten beim Regionalentscheid JtfO in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2004-2006) in Erbach/Odenwald.

Durch die neue Aufteilung der Regionen in Hessen waren insgesamt zehn Schulteams, u. a. auch aus Wiesbaden, am Start. Von einer Fortsetzung der AKG-Siegesserie in dieser Altersklasse auf Regionalebene konnte man folglich keinesfalls ausgehen. Auch deshalb, weil gleich vier Mädchen der Mannschaft vor zwei Wochen bereits beim Regionalsieg der Wettkampfklasse III für das AKG gestartet waren und damit für diesen Wettkampf im WK IV nicht startberechtigt waren. Zudem musste man bei den Jungen zwei verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren. Trotzdem dominierte das AKG-Team den Wettkampf und setzte gleich zu Beginn mit einem überlegenen Disziplinsieg im Wurf ein Ausrufezeichen. „Alle Mädchen in der Wertung mit Würfen über 30 Meter und alle Jungen mit Weiten über 40 Meter, das ist schon ein sehr starkes Resultat“, lobten Betreuerin Ines Harjes und Lehrer-Trainer Markus Forster die Leistung ihres Teams.

Ein gutes Staffelergebnis mit Rang drei hielt das AKG auf Kurs. Und spätestens nach dem zweiten Disziplinsieg, diesmal im Weitsprung, war klar, dass man um den Regionalsieg und damit um die Qualifikation zum Landesentscheid ein gewichtiges Wort würde mitreden können. Beim 50-Meter-Sprint machten sich die Ausfälle dann allerdings am meisten bemerkbar und so kam man hier „nur“ auf Platz fünf in der Disziplinwertung. Nun galt es im abschließenden 10-Minuten-Lauf noch einmal alle Reserven zu mobilisieren. Und dies gelang der AKG-Mannschaft mehr als eindrucksvoll. Mit dem dritten Disziplinsieg holte man sich am Ende mit elf Ranglistenpunkten den Regionalsieg und wird nun die Region Hessen Süd beim Landesentscheid im Juni in Wetzlar vertreten.

Das Bild zeigt die erfolgreiche AKG-Mannschaft: Hintere Reihe von links: Pauline Roth (6s), Sophie Bechtel, Julius Knatz, Jonas Helfrich, Finn Wiebe, Florian Dietz (alle 7s). Vordere Reihe von links: Emily Herrmann (6s), Stella Bertuzzi (5s), Melina Greene (5s), Benjamin Gang (6d), Harris Yohendran (5s) und Catharina Wolf (7s).