Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

Zur Klassenelternschaft gehören die Eltern aller Schülerinnen und Schüler einer Klasse. Aus ihrer Mitte wählt die Klassenelternschaft alle 2 Jahre ein Elternteil als Klassenelternbeirat und ein Elternteil als Stellvertreterin oder Stellvertreter.

Der Klassenelternbeirat lädt die Eltern nach Bedarf, jedoch mindestens ein Mal pro Schulhalbjahr, in Absprache mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer zu einer Elternversammlung ein. Diese findet in der Regel im Klassenraum der Kinder statt. Die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer nehmen an den Elternversammlungen teil. Andere Lehrer und die Schulleitung können teilnehmen; ebenso können zu besonderen Themen Referenten als sachkundige Gäste eingeladen werden. Die Einladung soll (bei Wahlen: muss) schriftlich mit einer Vorlauffrist von mindestens 10 Tagen erfolgen.
(In den Sexta-Klassen lädt der jeweilige Klassenlehrer/die Klassenlehrerin zur ersten Sitzung der Klassenelternschaft ein.)

Themen, die in einer Elternversammlung besprochen werden können, gibt es viele; als Beispiele seien genannt:
aktuelle Informationen durch Klassenlehrer oder Klassenlehrerin, Unterrichtsversorgung, Informationen über Unterrichtsziele und Notengebung, Stundenplanänderungen, Unterrichtsausfälle und Vertretungen, Lehrerwechsel, freiwillige Unterrichtsveranstaltungen und AG´s, allgemeine Fördermaßnahmen, Klassenfahrten, Vorschläge für die Tagesordnung der Sitzungen des Schulelternbeirates,...

Einzelne Kinder betreffende Fragen werden nicht in den Elternversammlungen besprochen; hier bieten sich besser die Elternsprechtage bzw. Sprechstunden der Lehrer und Lehrerinnen an. In besonderen Ausnahmefällen kann der Klassen- oder Schulelternbeirat als Mittler zwischen Eltern und Lehrern/Lehrerinnen fungieren.

Der Klassenelternbeirat ist autonom und unterliegt keiner Weisung von Klassenlehrer/-in, Schule oder Schulaufsichtsbehörde. Er leitet die Elternversammlungen, setzt die in den Elternversammlungen gefassten Beschlüsse um und unterrichtet die Eltern über die Arbeit des Schulelternbeirates. Er führt regelmäßig Gespräche mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer und vertritt die Klassenelternschaft im Schulelternbeirat, der 2 bis 3 mal im Jahr tagt. Zu diesen Sitzungen wird der Klassenelternbeirat automatisch eingeladen.

Die Amtszeit des Klassenelternbeirates beginnt mit der Wahl und dauert 2 Jahre. Eine Wiederwahl ist so lange möglich wie das Kind in der jeweiligen Klasse und nicht volljährig ist. Die Wahlen sind geheim.

Die Tätigkeit ist ehrenamtlich. Es besteht eine Verschwiegenheitspflicht hinsichtlich solcher Angelegenheiten, die einer vertraulichen Behandlung bedürfen; diese dauert auch nach Beendigung der Amtszeit an.

Wählbar und wahlberechtigt sind alle Eltern, wobei Elternpaare in der Elternversammlung nur eine Stimme für jedes ihrer Kinder in der Klasse haben.

Weitere Informationen geben Ihnen gerne der Klassenlehrer bzw. die Klassenlehrerin oder der Schulelternbeirat.