Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

BEIM AKTIONSTAG DEUTSCH WIRD MIT DEN SCHÜLERN DER 5. KLASSEN EIN MÄRCHEN ZU EINEM HÖRSPIEL UMGEARBEITET UND VERTONT

Bensheim. An vielen weiterführenden Schulen in Bensheim findet einmal im Jahr der Aktionstag Deutsch statt. Am Mittwoch war es am Alten Kurfürstlichen Gymnasium (AKG) Bensheim wieder soweit: Die Klassen 5a und 5d erhielten Besuch von den Schülern der vierten Klassen der Schlossbergschule aus Auerbach und der Hemsbergschule aus Bensheim.

Beim Aktionstag Deutsch am AKG lernten Mädchen und Jungen aus Bensheimer Grundschulen den Unterricht am Gymnasium kennen.
© Zelinger

„Der Aktionstag soll den Grundschulkindern zeigen, wie der Deutschunterricht am Gymnasium aussehen kann“, erklärte Andrea Zeilfelder, Klassenlehrerin der 5d am AKG. „Wir wollen den Kindern damit den Übergang von der vierten in die fünfte Klasse erleichtern“, stimmte Deutschlehrerin Anne Kliba, die den Aktionstag in diesem Jahr gemeinsam mit Gabi Lang geplant und organisiert hatte, ihrer Kollegin zu.

Der Aktionstag findet am AKG einmal im Jahr statt – meist zwischen Januar und März. Dieses Mal sollten die Viertklässler gemeinsam mit den Schülern der fünften Klassen das Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ zu einem Hörspiel umarbeiten und dieses aufführen.

Das Märchen wurde dabei auf jeweils neun Gruppen aufgeteilt, so dass jede Gruppe nur einen kleinen Teil der Geschichte vertonte. Die Kinder der 5a erarbeiteten ihr Hörspiel dabei gemeinsam mit den Schülern der Hemsbergschule, die 5d arbeitete mit den Viertklässlern der Schlossbergschule zusammen.

Am Ende des Aktionstages wurden dann zwei Hörspielvarianten des Märchens aufgeführt. Die Viert- und Fünftklässler kannten das Märchen bereits. Dadurch fiel es ihnen leichter, die Geschichte mit verteilten Rollen zu sprechen und mit Geräuschen, wie bei Hörspielen üblich, zu untermalen.

Schüchternheit schnell verflogen
Am Anfang, als es in die Klassenräume der Fünftklässler ging, waren die Grundschüler noch nervös und bestaunten die neue Umgebung. Auch im Klassenzimmer waren sie noch sehr zurückhaltend, ihre Schüchternheit verflog während der Kennenlernspiele, die Anne Kliba mit ihnen machte, jedoch schnell.

Sobald die aus Grund- und AKG-Schülern gemischten Kleingruppen eingeteilt waren, legten die Kinder los. Jede Gruppe ging dabei anders an das Hörspiel heran: An einem Tisch wurden zuerst die Rollen verteilt, an einem anderen überlegten die Kinder sofort, welche Geräusche vertont werden könnten und wie.

Für die Geräusche, mit denen die Kinder das Hörspiel untermalen sollten, hatten alle verschiedene Gegenstände mitgebracht. Von einem Handfeger über Rasseln, Gläser und Klanghölzer bis hin zu einer Flöte, einem Glockenspiel und echten Trommeln war alles vertreten.

So wurde zum Beispiel aus der knisternden Brottüte ein Rascheln im Wald oder aus dem Öffnen eines Klettverschlusses ein Türriegel, der zur Seite geschoben wird. Das passende „Instrument“ für ein Geräusch zu finden, machte den Kindern sichtlich Freude. Die Schüler teilten die Sprecherrollen und Geräusche untereinander auf und probten ihre Inszenierung. Zur Abschlussvorführung der Hörspiele trafen sich die Schüler nach der großen Pause, die sie größten Teils ebenfalls gemeinsam verbrachten, schließlich in der Mensa. Die 90 Kinder setzten sich in einem Kreis um den „Aufzeichnungstisch“ – die Lehrerinnen nahmen die jeweilige Aufführung direkt mit auf.

Die Stimmung war freudig aufgeregt und erwartungsvoll. Während der Vorträge waren die Mädchen und Jungen hochkonzentriert, aber auch die Zuhörer waren ganz leise.

Der Aktionstag Deutsch am AKG war ein voller Erfolg: Die Grundschüler haben mit den Fünftklässlern sehr gut zusammengearbeitet, so dass man überhaupt nicht merkte, dass an den jeweiligen Inszenierungen Schüler aus verschiedenen Schulen beteiligt waren. Auch die Schüler hatten ihren Spaß: „Ich habe mich sehr auf den Aktionstag gefreut“, berichtete beispielsweise Marie (10) von der Hemsbergschule. Dem stimmte auch Thore aus der 5a des AKG zu: „Es ist schön, mal was anderes als normalen Unterricht zu haben“, meinte der Elfjährige.

„Der normale Deutschunterricht ist zwar sonst anders, aber trotzdem toll“, erklärte daraufhin seine Mitschülerin Salome (10). Dass der Unterricht am Gymnasium nicht immer so spannend ist, wie am Aktionstag, schreckte Marie jedoch nicht ab: „Das AKG ist trotzdem meine erste Wahl. Besonders toll finde ich, dass es hier Lateinklassen gibt.“

© Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 31.01.2020, Autor: Katrin Klöckener