Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

Eine Gruppe von 24 neugierigen Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums (AKG) begab sich zum Antrittsbesuch des diesjährigen Frankreichaustausches auf eine Reise quer durch Frankreich in die Region Nouvelle-Aquitaine im Département Charente. Ziel war das Collège Pierre Mendès France in Soyaux, der Nachbarstadt von Angoulême. 

Ziel war das Collège Pierre Mendès France in Soyaux, der Nachbarstadt von Angoulême. Die Jugendlichen, die von Frau Hochstein und Frau Röper betreut wurden, verbrachten eine Woche in Gastfamilien. Hierbei lernten sie sowohl das französische Schulsystem als auch den Alltag in einer französischen Familie kennen. Viel mehr als einige wenige Informationen über den Austauschpartner und die Lage der Schule war den meisten Teilnehmern vor Antritt der Reise nicht bekannt.

„Was sollen wir denn als Gastgeschenk mit nach Frankreich nehmen?“ war eine der im Vorfeld am häufigsten gestellten Fragen. Und so befanden sich in den Koffern, die von Bahnhof zu Bahnhof, durch ICE, Métro und TGV geschleppt werden mussten, allerlei kulinarische und regionale Besonderheiten: Bier, Apfelwein, Odenwälder Bub, Hausmacher Wurst, deutsches Brot, Kuchen oder Bücher und Bildbände über Deutschland und die Bergstraße.

Die erste persönliche Begegnung wurde mit Spannung erwartet. Wie schon in den Jahren zuvor erkennbar, stellte die sprachliche Herausforderung die größte Hürde für die Dreizehn- bis Vierzehnjährigen dar. Um dem Stress entgegenzuwirken, nutzten einige die Reisezeit im Zug, um sich hilfreiche Redewendungen einzuprägen und Vokabeln zu wiederholen. In Frankreich angekommen, wurden die wesentlichen Unterschiede schnell erkannt: Die Deutschen erfuhren, dass man sich in Frankreich mit Küsschen begrüßt. Auch ist es nichts Außergewöhnliches, zum Frühstück nur eine Schüssel zu haben und den Tisch als Unterlage. Ein Schultag in Frankreich dauert von acht bis 17 Uhr. Für den Einlass in die Schule benötigt jeder Schüler sein „carnet de liaison“, eine Art Mitteilungsheft. Die Schultore sind tagsüber geschlossen und eine Schulstunde dauert 55 Minuten. Die nächste Möglichkeit, nach dem Frühstück etwas im Collège zu essen, besteht im gemeinsamen Mittagessen „à la cantine“. Das Essen wird täglich vor Ort gekocht und man kann zwischen mehreren Gängen auswählen. Erfrischendes Leitungswasser ist inklusive.

Um der Austauschgruppe eine Freude zu bereiten, überlegte sich der Koch an einem Tag ein „Menu allemand“, bestehend aus Gemüsesalat, Sauerkraut mit Würstchen, Kartoffeln und Käsekuchen zum Dessert. Dazu gab es Apfelsaftschorle. Nach dem Unterricht freuen sich alle zu Hause auf den „goûter“, eine kleine Zwischenmahlzeit, die die Zeitspanne verkürzt zum Abendessen, das häufig erst gegen 20 Uhr eingenommen wird. Die deutschen Austauschpartner wurden in den französischen Gastfamilien herzlich aufgenommen. Diese gaben sich große Mühe, das Freizeitprogramm so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

Die Umgebung von Bordeaux und Cognac hat viele interessante Ecken zu bieten. Einige Ausflüge gingen sogar zum Futuroscope nach Poitiers, zum historischen Themenpark Puy du Fou oder zur Dune du Pyla, der größten Wanderdüne Europas. Im Rahmen der Schulausflüge erkundeten die Schüler Angoulême und das Château de la Rochfoucauld im gleichnamigen Ort. Höhepunkt war der Ausflug ans Meer mit Wanderung entlang der Atlantikküste und Picknick am Strand bei strahlendem Sonnenschein. Die Projektarbeit umfasste musikalische und künstlerische Elemente und resultierte in der tänzerischen Umsetzung des Liedes „Déjà vu“ von Mike Singer und der Präsentation vor der versammelten Schulgemeinde.

Auf der Heimreise im Zug begleitete der Refrain dieses Liedes noch lange Zeit einige Schüler, die diesen Ohrwurm und viele interessante Erlebnisse mit nach Hause brachten. Auch den Franzosen wird die Melodie sicherlich im Gedächtnis bleiben, denn sie wurde während der Austauschwoche als Pausensignal im Collège verwendet. red