Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

Prämierung der erfolgreichsten Gruppen und Teilnehmer

Bensheim. Der Energie- und Klimaschutztag war der nahezu perfekte Rahmen für die Prämierung der Ausdauer-Pedaltreter der Aktion Stadtradeln. So viele Teilnehmer wie bei keinem ihrer drei Vorgänger – exakt 527 – hatten in den ersten drei Maiwochen bei vielen Gelegenheiten das Zweirad dem Auto vorgezogen. Wenn auch nicht ausschließlich. Die meisten hatten durchgehalten.

Birgit Rinke hatte als Einzige von vier Mitstreitern in dem vorgegebenen Zeitraum das Automobil kein einziges Mal von innen gesehen. Sie war „ganz ohne“ unterwegs, immer auf zwei Rädern und an der frischen Luft. Stadtrat Adil Oyan, selbst aktiver und überzeugter Radfahrer, Bürgermeister Rolf Richter und GGEW-Vorstand Carsten Hoffmann überreichten den Erstplatzierten die Preise.

Gewertet wurde in zwei Kategorien. Bei den Teams mit den meisten Kilometern schaffte es die Gruppe „Triple Ö Westler (ökumenisch, ökonomisch und ökologisch)“ mit 7179 Kilometern auf Platz eins. Lucia Scholl nahm den Preis entgegen.

Das Team ADFC Bergstraße konnte im Ranking mit den meisten Radkilometern pro Teilnehmer punkten: 335 Kilometer brachten den Spitzenplatz. Norbert Diehl nahm in Vertretung der gesamten Gruppe den Preis an. Als bester Teilnehmer rief Oyan Uli Rausch zu sich. Der Lehrer radelte jeden Tag von seinem Wohnort Birkenau an seinen Arbeitsplatz nach Bensheim. 1595 Kilometer brachten ihm den Spitzenplatz. Matthias Gröbel und Peter Wehrle lagen deutlich dahinter.

Bei den beiden Sonderwertungen Schulradeln – Teams mit den meisten Kilometern und mit den meisten Radkilometer pro Teilnehmer – waren das Alte Kurfürstliche Gymnasium und die Karl-Kübel-Schule erfolgreich. gs