Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

AKG: Erasmus-Programm der EU fördert Projekt zwischen Bensheim und Ferrara / Schüler zu Gast an der Bergstraße

Bensheim. Das Erasmus-Programm der Europäischen Union ist in erster Linie für die Förderung des Auslandsstudiums bekannt. Es leistet allerdings noch viel mehr, wie die Schulgemeinde des AKG dieser Tage feststellen konnte. Eine Schülergruppe des Liceo Ariosto aus der oberitalienischen Stadt Ferrara unter der Leitung der beiden Lehrkräfte Roberta Bergamaschi und Giorgio Rizzoni besuchte Bensheim, um zusammen mit Schülern und Lehrern des AKG an schon begonnenen Übersetzungsprojekten weiterzuarbeiten.

Die durch das Erasmus-Programm finanzierte Kooperation zwischen Ferrara und Bensheim ist vorläufig auf etwa anderthalb Jahre angelegt. Ende November 2017 fand ein erstes Treffen mit den italienischen Schülern in Bensheim statt, bei dem mit Übersetzungen von verschiedenen Texten begonnen wurde. Im Dezember 2017 besuchte eine Delegation des AKG (Schulleiterin Nicola Wölbern sowie die Lehrerinnen Ingrid Ickler und Anne Kliba) Ferrara, um einen Projektvertrag zu unterschreiben sowie die verschiedenen Reisen und Aktionen zu besprechen.

Dreitägiger Workshop

Nun besuchten die italienischen Schüler das AKG, um in einem dreitägigen Workshop an den verschiedenen sprachlichen, mimischen und musikalischen Aspekten der Übersetzertätigkeit zu arbeiten. Am ersten Tag stand „Literarisches Übersetzen“ im Mittelpunkt. Die italienischen Schüler übertrugen deutsche Gedichte ins Italienische, wobei ihnen die deutschen Schüler aus einem Deutsch-Kurs der Q4 (Fachlehrer Hendrik Dietz) als Experten für Wörter, Begriffe, Symbole und Metaphern zur Verfügung standen.

Außerdem versuchten die italienischen Schüler, die Rohübersetzung eines italienischen Klassikers so anzufertigen, dass die deutschen Schüler ihn anschließend in ein literarisches Deutsch bringen konnten. Umgekehrt fertigten vier deutsche Schülerinnen, die Italienisch lernen, eine Rohübersetzung der ersten Seite von Kafkas „Schloss“ an, die dann von den Italienern in literarisches Italienisch transferiert wurde.

Am zweiten Tag ging es um mimische und szenische Aspekte des Übersetzens. Unter der Leitung von Florian Krumb wurden Episoden aus E.T.A. Hoffmanns Erzählung „Der Sandmann“ in Standbilder umgesetzt – auch um eine Geschichte von Christian Frösch, die die italienischen Schüler übersetzten, besser verstehen zu können. Der Zugang zum Text wurde so auf spielerische Art und Weise geübt.

Der dritte und letzte Tag war der Musik vorbehalten. Unter der Leitung von Rainer Michels ging es um die musikalische Übersetzung von zwei Gedichten. Die sehr intensiven Proben wurden durch gemeinsames Essen in der Mensa und schließlich durch einen Besuch der Darmstädter Mathildenhöhe unterbrochen und abgerundet.

Wie sehen die weiteren Etappen dieses spannenden Kooperationsprojektes aus? Im Mai 2018 werden sich die verantwortlichen Lehrkräfte – Ingrid Ickler (AKG), Roberta Bergamaschi und Giorgio Rizzoni (Liceo Ariosto, Ferrara) – in Turin auf dem Salone del libro treffen, um das Projekt bei einem Workshop vorzustellen, das Erreichte zu evaluieren und weitere Schritte zu besprechen. Die Ergebnisse sollen in einem Buch veröffentlicht werden. Zu diesem Zweck wird es im nächsten Schuljahr am AKG eine Informatik-AG geben, die sich mit der technischen Seite der Buchgestaltung auseinandersetzt.

Im kommenden Herbst wird das Projekt im Rahmen des Netzwerks „Literaturland Hessen“ auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt. Im Dezember 2018 fahren die Schüler des AKG nach Ferrara, um die technische Seite des Projekts durchzuführen. Im März 2019 soll das Projekt mit der Veröffentlichung der Übersetzungen in einem gemeinsamen Buch und einem großen Fest abgeschlossen werden.

red

© Bergsträßer Anzeiger, 20. Februar 2018