Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

AKG: Weihnachtskonzert verbreitete in der voll besetzten Mensa viel gute Laune / Erstklassige Solo-Einlagen

Von unserem Mitarbeiter Eric Horn

Bensheim. Rocky und Kulenkampff waren dabei, ebenso wie das Musical „Hair“, Nena oder die Wise Guys – das Weihnachtskonzert des AKG bot neben traditionellen Weihnachtsliedern eine erfrischende musikalische Melange. Sämtliche Ensembles des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums waren am Dienstagabend in der knallvollen Schulmensa am Start. Vom Chor der fünften Klassen bis zur Big Band lieferten alle Gruppen bemerkenswerte Darbietungen ab und wurden dafür vom Publikum lautstark gefeiert.

Einen Lacher verbuchten Carla Fuchs und Hannah Hebling, die beiden Moderatorinnen des Events, mit der Ansage von Frederic Chopins Nocturne op. 9 Nr. 2. Das Klavierstück war Mitte der 1980er Jahre die Titelmelodie des ARD-Formats „Nachtgedanken“, erklärten Carla und Hannah schmunzelnd die TV-Karriere des Werks.

In der Sendung schickte Vorlese-Onkel und Moderator Hans-Joachim Kulenkampff seinerzeit die Nation mit einer kleinen Geschichte ins Bettchen, ehe das Testbild („Sender Krehberg“), werktags meist ab 23.45 Uhr, auf der Mattscheibe zu flimmern begann. Sendeschluss, Vorlesen im Fernsehen – ja, die 80er Jahre waren lustig und mega-cool. Johannes Opfermann am Klavier zauberte Chopin und damit die Erinnerung an die „Nachtgedanken“ in die Mensa.

Noch weiter zurück ging es mit dem gemischten Chor der Klassen 5 bis 7, die unter der Leitung von Sonja Hayer-Lenz den Song „Let the Sunshine in“ aus dem Flower-Power-Musical Hair (1967) performten. Die Big Band (Sonja Hayer-Lenz) hatte unter anderem das Titel-Thema („Gonna fly now“) aus dem Harte-Jungs-Film „Rocky I“ (1976) im Gepäck. Apropos harte Jungs: gibt es auch in der AKG-Big-Band. Das Solo musste der Gitarrist aufgrund eines kleinen Küchenunfalls tags zuvor mit einer lädierten Hand absolvieren. Klang dennoch ziemlich gut.

Eine Premiere feierten die AKG-Sportler. Erstmals stand beim Weihnachtskonzert eine Sportklasse auf der Bühne und sang. Lief rund für die 5s bei Nenas „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“. Vom Publikum verabschiedeten sich die „Sporties“ stilecht mit einer La-Ola-Welle.

A cappella war auch der Jugendchor unter der Leitung von Sabine Wulf und Manfred Hein unterwegs. „Alles im grünen Bereich“ (Wise Guys) und „Caravan of Love“ (The Housemartins) verströmten gute Laune im Saal.

Die besten Choreographien des gut zweistündigen Konzerts brachte der Chor der fünften Klassen aufs Parkett, der aus den Liedern („Rock my Soul“, „Weihnachten heutzutage“, „Es schneit“) mit einstudierten Moves kleine Theaterstücke machte.

Das Vororchester (Bettina Chappuzeau-Schmidtke) und der Chor der sechsten Klassen (Sabine Wulf, Manfred Hein) sorgten mit ihren Auftritten („Es ist ein Ros entsprungen“ oder „Christmas in the old Man’s Hat“) für weihnachtliche Stimmung.

Im Rahmen des Vortags des Orchesters (Gundolf Aisenpreis, Rainer Michels) brillierten Fabian Kabuss (Sopranflöte) und Annabelle Bechtel (Violine) mit Soloeinlagen.

In Richtung dritter Advent geschickt wurde das Auditorium schließlich von der Big Band, die mit „White Christmas“ und einem flotten „Jingle Bells“ (Arrangement Johannes Kaufmann) die gelungene Veranstaltung beendete.

(c) Bergsträßer Anzeiger, 14. Dezember 2017