Altes Kurfürstliches Gymnasium Bensheim

Gymnasium mit altsprachlichem Zweig
Schule mit musikalischem Schwerpunkt
Partnerschule des Leistungssports

BENSHEIM. Für fast 150 Schüler der 7. Klassen am Alten Kurfürstlichen Gymnasiums stand in den letzten Wochen das Thema „Demokratie in der Gemeinde“ auf dem Lehrplan des Politik- und Wirtschaftsunterrichts.

Welche Aufgaben hat die Gemeinde? Was macht die Stadtverordnetenversammlung? Aus welchen Einnahmequellen speist sich der kommunale Haushalt? Nachdem Fragen dieser Art im Unterricht an verschiedenen Stationen bearbeitet wurden, war es nun Zeit für den Höhepunkt des Themas: Mittlerweile ist der Besuch von AKG-Schülern im Rathaus zu einer Tradition geworden: Aus jeder Klasse dürfen fünf Schüler das Rathaus besuchen und bekommen dort die Gelegenheit, mit den wichtigsten Teamleitern im Rathaus (Straßenverkehr, Stadtplanung, Energie und Bauhof, Allgemeine Sicherheit und Ordnung und Personenstandswesen sowie Standesamt) zu sprechen und Fragen zu stellen.

Aber auch für die übrigen Schüler der Klassen 7 war die Politik in der Gemeinde wieder zum Greifen nah: Zunächst stellte der Pressesprecher Matthias Schaider, selbst ein ehemaliger AKG-Schüler, den Schüler die Aufgaben der Stadt Bensheim und auch den städtischen Haushalt vor, bevor Bürgermeister Thorsten Herrmann ans AKG kam, um sich den Fragen der Schüler zu stellen und um mit den Schülern zu diskutieren. Dabei ging es von der Frage, ob Thorsten Hermann eigentlich schon immer Bürgermeister werden wollte, zur Frage der Verkehrsentwicklung in Bensheim, dem Hessentag und über die Zukunftspläne des Bürgermeisters.

Die Distanz zwischen Mandatsträgern und den Bürgern abzubauen, ist Herrmann in den vergangenen Jahren am AKG immer ein Anlie- gen gewesen. So erlebten die Schüler auch jetzt wieder einen Bürgermeister, der offen und ehrlich die Fragen nach dem Stress, den der Beruf des Bürgermeisters verursacht, der Freude über erzielte Erfolge und dem Frust über Misserfolge beantwortete. (red)